AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Wäscheservice-Berlin, Am Espenpfuhl 15, 
12355 Berlin.

1. Ausführung und Leistungsbeschreibung
Chemische Reinigungen oder Waschbehandlungen sowie Schuhreparaturen werden sachgemäss und schonend durch Subunternehmer ausgeführt. Die chemischen Reinigungsprozesse erfolgen nach der Begriffsbestimmung RAL 990 A 2, die eingesehen werden kann. Die zweckmässige Behandlung im Einzelfall bleibt dem fachmännischen Ermessen des Textilreinigungsbetriebes bzw. der Schuhmacherei überlassen.

2. Mängel am eingelieferten Reinigungsgut
Das Unternehmen Wäscheservice-Berlin sowie die angeschlossenen Textilreinigungsbetriebe und Schuhmachereien übernehmen keine Verantwortung für Schäden, die durch die Beschaffenheit des abgelieferten Stückes verursacht werden und die nicht durch eine einfache, fachmännische Warenschau erkannt werden können (z.B Schäden durch ungenügende Festigkeit des Gewebes und der Nähte, ungenügende Echtheit von Färbungen und Drucken, Einlaufen, Imprägnierungen, frühere unsachgemässe Behandlungen, mitgelieferte Fremdkörper und andere verborgene Mängel), es sei denn , es trifft das Unternehmen Wäscheservice-Berlin sowie die angeschlossenen Subunternehmer ein Verschulden. Dasselbe gilt für Reinigungsgut, das nicht oder nur begrenzt chemischreinigungsfähige oder waschbare Materialien enthält, soweit die Stücke nicht entsprechend gekennzeichnet sind oder man dies nicht durch einfache, fachmännische Warenschau erkennen kann.

3. Rücktritt
Ergibt sich trotz vorheriger fachgemässer Prüfung erst im Laufe einer sachgemässen Bearbeitung, dass der Auftrag unausführbar ist, so können das Unternehmen Wäscheservice-Berlin sowie die angeschlossenen Subunternehmen vom Vertrag zurücktreten, es sei denn, dass der Auftraggeber einer möglichen Abänderung des Auftrages zustimmt. Bei Rücktritt vom Vertrag hat der Auftraggeber nur einen Anspruch auf kostenlose Rückgabe des Gegenstandes in dem jeweiligen Zustand.

4. Abholung/Rückgabe
Die Abholung und Rückgabe der abgelieferten Stücke erfolgt im wöchentlichen Turnus. Der Auftraggeber muss das Reinigungsgut sowie Schuhe innerhalb von drei Monaten nach erfolgter Anlieferung abholen. Geschieht dies nicht innerhalb eines Jahres nach erfolgter Anlieferung und ist dem Unternehmen Wäscheservice-Berlin der Auftraggeber oder seine Adresse unbekannt, so ist Wäscheservice-Berlin zur freihändigen Verwertung berechtigt (z.B. Abgabe an Sozialeinrichtungen) , es sei denn, der Auftraggeber meldet sich vor der Verwertung. Der Anspruch auf einen etwaigen Verwertungserlös bleibt unberührt, soweit dieser den Reinigungspreis bzw. Schuhreparaturpreis zuzüglich der Aufbewahrungskosten übersteigt.

5. Beanstandungen/ Mängel
Offensichtliche Mängel müssen unverzüglich nach erfolgter Rückgabe unter Vorlage der Quittung (Rechnung) gerügt werden. Sie können nur innerhalb von längstens 1 Woche berücksichtigt werden. Sollte es bei Beanstandungen zu keiner einvernehmlichen Einigung beider Vertragspartner kommen, wird das jeweilige Reinigungs-/Waschgut bzw. Schuhwerk einer unabhängigen Schiedsstelle (Verbraucherzentrale) zur Begutachtung vorgelegt. Beide Vertragspartner beugen sich dem Urteil der Schiedsstelle. Die Kosten trägt der Vertragspartner, zu dessen Ungunsten der Schiedsspruch ausfällt.

6. Haftung
Soweit das Unternehmen Wäscheservice-Berlin gleich aus welchem Rechtsgrund, haftet, kann nur Geldersatz verlangt werden. Gehaftet wird in Höhe des Zeitwertes, höchstens jedoch bis zum 15-fachen des Preises für die Vollreinigung oder das Waschen des zur Bearbeitung eingelieferten Gegenstandes. Für Schuhwerk wird generell nur in Höhe des Zeitwertes gehaftet. Für Beschädigungen oder das Abhandenkommen von eingelieferten Gegenständen innerhalb der Räumlichkeiten der Kunden, die nachweislich nicht auf ein Verschulden der Firma Wäscheservice-Berlin zurückgeführt werden können, wird durch das Unternehmen Wäscheservice-Berlin keine Haftung übernommen.

7. Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit
Soweit das Unternehmen Wäscheservice-Berlin oder die angeschlossenen Textilreinigungsbetriebe Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zu vertreten haben, bleiben die Rechte des Auftraggebers (Kunde) durch die vorstehenden Bestimmungen unberührt. Dasselbe gilt bei schriftlichen Einzelvereinbarungen.

8. Garantie
Es wird generell keine Garantie für Knöpfe, Schnallen, Reißverschlüsse, Krawatten, Daunenjacken, Schulterpolster sowie Besatz jeglicher Art (Perlen, Aufnäher,etc.) übernommen. Eine Abgabe erfolgt eigenverantwortlich durch den Auftraggeber (Kunden).